Babyschaukel Test

Babys lieben es zu schaukeln! Das gleichmäßige Auf und Ab macht Spaß, beruhigt und gibt das Gefühl von Geborgenheit. Wenn Ihr Kind mal unruhig oder quengelig ist, setzen Sie es einfach in die Babyschaukel, und das Kleine ist im Nu beruhigt. Gleichzeitig trainiert Ihr Kind in der Schaukel auch seine Muskulatur und den Gleichgewichtssinn und ebenfalls ist für die Sinne etwas getan. Ein weiterer Vorteil einer Babyschaukel ist, dass Ihr Kind darin bespaßt wird und Sie die Hände für kleinere Arbeiten frei haben oder um einfach mal durchatmen können, um sich dann wieder mit Hingabe Ihrem Kind zu widmen. Wenn Sie eine Babyschaukel kaufen möchten, dann haben Sie meist die Qual der Wahl. Babyschaukeln gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Wir haben Babyschaukeln auf Herz- und Nieren geprüft, in den Kategorien Sicherheit, Komfort und Qualität und daraus nachfolgende Tipps in unserem Babyschaukel Test zusammengefasst.

Die besten Babyschaukeln

BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
1 HABA 4828 - Babyschaukel Luftikus HABA Babyschaukel Luftikus Test
Zum Testbericht › € 75,99 *

* inkl. MwSt. | am 24.03.2018 um 14:59 Uhr aktualisiert

Auf Amazon kaufen
2 HABA 8349 - Fliegerschaukel HABA Fliegerschaukel Test
Zum Testbericht › € 93,99 *

* inkl. MwSt. | am 24.03.2018 um 14:59 Uhr aktualisiert

Auf Amazon kaufen

Ab welchem Alter sollte eine Babyschaukel benutzt werden?

Im Grunde genommen kann eine Babyschaukel schon von Anfang an zum Einsatz kommen. Mit einer guten Schaukel können Sie Ihr schreiendes oder verängstigtstes Kind ganz schnell beruhigen und bei Bedarf auch zum Einschlafen bringen. Nur ein paar Minuten in der Schaukel genügen, und schon ist der kleine Schreihals wieder ruhig und schlummert selig. Wichtig ist, dass die Babyschaukel ergonomisch ist, sich an Babys Rücken anpasst und das Kind nicht zu viel Zeit darin verbringt. Dann kann auch nichts passieren, und die Schaukel ist nicht gesundheitsschädlich. Achten Sie darauf, dass gerade in den ersten Lebensmonaten der Kopf zusätzlich abgestützt wird, da die Muskulatur erst beginnt, sich zu entwickeln. Auch ein Sitzverkleinerer sollte in den ersten Lebensmonaten nicht fehlen. Ihr Baby sollte sich in seiner Schaukel behaglich und geborgen fühlen. Wenn es wach und aktiv ist, kann es nach den Spielzeugen am Spielbogen greifen. Wenn es müde ist, kann es in seiner Schaukel ganz hervorragend schlummern und Sie können mit Ihrem Baby im Blick einige Tätigkeiten verrichten.

Was ist bei dem Kauf einer Babyschaukel zu beachten?

babyschaukel testEin ganz wichtiger Punkt ist natürlich die Sicherheit. Die Schaukel sollte während der Benutzung nicht umfallen. Gerade wenn Ihr Kind schon etwas größer ist und mehr wiegt, ist das für manche Schaukeln eine große Herausforderung. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass sich das Baby auf gar keinen Fall die Finger einklemmen kann, während es sich festhält. Wenn Sie von Anfang an eine Babyschaukel nutzen, dann sollte diese über eine Kopfstütze und einen sogenannten Sitzverkleinerer verfügen. Das Baby kann zunächst seinen Kopf noch nicht von alleine halten. Meistens ist die Kopfstütze abnehmbar, wenn das Kind schon etwas älter ist. Wenn die Schaukel über einen sogenannten Spielbogen verfügt, regen Sie auch gleichzeitig die Sinne Ihres Kindes an. Es kann nach den Spielzeugen, die an diesem Bogen befestigt sind, greifen oder sie anstupsen, damit trainiert es die Hand-Augen-Koordination und natürlich auch die Muskulatur. Der Spaßfaktor für Ihr Kind ist auch nicht zu unterschätzen.

Leider hat die Stiftung Warentest noch keinen Babyschaukel Test veröffentlicht, so dass man selbst recherchieren und sich auf die Herstellerangaben verlassen muss. Wichtig beim Kauf einer Babyschaukel ist, dass die Schaukel über ein TÜV oder GS Siegel verfügen sollte. Hat sie das nicht, Finger weg! Der Bezugsstoff der Babyschaukel sollte maschinenwaschbar bei 30 Grad sein und aus Naturfasern bestehen. Der Gurt sollte ein Drei-Punkt-Gurt sein. Noch besser ist ein Fünf-Punkt-Gurt, somit wird ein Herausrutschen Ihres Kindes verhindert. Die Aufhängung der Schaukel muss stabil und leicht zu reinigen sein. Achten Sie außerdem darauf, auf welches Gewicht die Schaukel ausgelegt ist. Außerdem sollte die Rückenlehne mehrfach verstellbar sein. Auch der Motor sollte nicht allzu laut sein. Das gleiche gilt auch für eventuelle Geräuscheffekte Ihrer Schaukel. Wenn Sie viel unterwegs sind, dann sollte die Babyschaukel zusammenklappbar sein, nicht allzu viel wiegen und leicht zu verstauen sein, damit die Schaukel auf Reisen auch immer dabei sein kann.

Ist eine Babyschaukel gesundheitsschädlich?

So lange Sie es nicht übertreiben, ist eine Schaukel für Ihr Baby nicht gesundheitsschädlich. Sie sollten darauf Wert legen, dass die Babyschaukel kein Parkplatz ist. Hier ist das richtige Maß wichtig. Wenn Ihr Kind nicht mehr geschaukelt werden möchte, dann sollten Sie es herausnehmen. Zwei Stunden Schaukeln am Tag sind völlig okay, obwohl die Meinungen hier weit auseinander gehen. Das Beste ist, Sie beobachten Ihr Kind, wie lange es Spaß daran hat und auch ob es ihm überhaupt in der Schaukel gefällt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Babywippe und einer Babyschaukel?

babyschaukel babywippe unterschiedAls erster Faktor im Unterschied zwischen einer Babywippe und einer Babyschaukel ist der Preis zu nennen. Eine Babywippe ist meist schon unter 100 € zu haben, während die Babyschaukeln erheblich teurer sind. Das hat durchaus seinen Grund. Die Babyschaukeln bieten nämlich wesentlich mehr Leistung als eine ganz normale Babywippe. Viele der Schaukeln sind richtige Baby-Entertainmentcenter, und das kostet dementsprechend viel. Sollten Sie sich für eine Babywippe interessieren, dann lesen Sie dazu unseren Babywippe Test.

Bei einer Babyschaukel wird Ihr Kind sanft geschaukelt und beruhigt (entweder vor und zurück oder auch seitlich). Größere Babyschaukeln sind meist motorbetrieben und bieten Ihnen zwei Schaukeleinstellungen: vor und zurück oder seitwärts. Selbstverständlich können Sie auch zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten wählen. Viele haben ein Spieltablett oder einen Spielbogen mit lustigen Spielzeugen oder Mobiles, andere wiederum erzeugen Melodien oder Geräusche und haben Lichteffekte. Damit werden sanft die Sinne Ihres Babys angeregt und die Feinmotorik wird geschult, wenn es die Ärmchen ausstreckt, um nach den Spielzeugen zu greifen.

Eine Babywippe ist eine Art Liegesitz, in dem Sie Ihr Baby beruhigen können oder auch sanft in den Schlaf wippen können. Die meisten Wippen lassen sich ganz einfach von Raum zu Raum transportieren, so haben Sie Ihr Baby immer im Blick. Für das Wippen sorgt ein Rahmen aus Leichtmetall. Jede Bewegung des Babys oder auch Ihr Anstupsen überträgt sich auf das Gestänge und setzt die Wippe in Schwingung. Diese Federbewegung ist sehr sanft und beruhigt Ihr Baby. Auch die Babywippe lässt sich ganz einfach transportieren.

Egal ob Babywippe oder Schaukel, falsch machen können Sie mit beiden eigentlich nichts. Beides sind wunderbare Möglichkeiten, um Ihren Nachwuchs zu beruhigen und auch mal zum Schlummern zwischendurch anzuregen. Allerdings sind weder Wippe noch Schaukel ein Bettersatz oder ein Ersatz für die Zuwendung von Mutter oder Vater.

Welches ist die beste Babyschaukel?

Die Frage, welches die beste Babyschaukel ist, kann nicht generell beantwortet werden. Hier kommt es ganz auf Ihre individuellen Ansprüche an. Soll es eine manuelle oder eine elektrische Schaukel sein? Wie umfangreich soll die Ausstattung sein? Naturbelassene Materialien oder nicht? Die Liste lässt sich endlos lang fortsetzen. Das Ziel von unserem Babyschaukel Test ist es, viele verschiedene Babyschaukeln zu testen und unseren Lesern die besten Babyschaukeln im Detail vorzustellen. Lesen Sie unsere Babyschaukel Testberichte und unterhalten sich auch mit anderen Eltern über deren Babyschaukel Erfahrungen. Wir freuen uns übrigens auch über die Erfahrungen und Meinungen unserer Leser zum Thema Babyschaukel. Wenn Sie also zufrieden oder unzufrieden mit einem bestimmten Modell sind, so lassen Sie uns dies wissen!